Optik

Der Spektralbereich von IR-Kameras erstreckt sich von 1,5 µm bis 14 µm Wellenlänge. Die Kameras werden für den Einsatz in bestimmten Wellenlängenbereichen ausgelegt (SWIR: 1,5 µm - 3 µm, MWIR: 3 µm - 5 µm, LWIR: 8 µm - 14 µm). Die meisten Infrarot-Objektive sind aus Silizium, Germanium oder Zinkselenid hergestellt und sind für einen dieser Bereiche optimiert und nur für diesen geeignet. Kamera und Objektiv müssen für das gleiche Auflagemaß konstruiert sein.

Um eine hohe Abbildungsqualität zu erreichen, sind eine große Lichtstärke (kleines Öffnungsverhältnis) und eine hohe Transmission des Objektivs notwendig.

Die wichtigste Kenngröße für Objektive ist die Brennweite (engl. effective focal length, EFL). Mit steigender Brennweite wird der Blickwinkel (field-of-view, FOV) des Objektivs kleiner.

IRCAM GmbH
Nürnberger Str. 71
D-91052 Erlangen

Fon: +49 - 9131 - 970098-0
Fax: +49 - 9131 - 970098-99
E-Mail: info@ircam.de